Minioval Mini Bike

Wer jetzt noch an den guten Vorsätzen vom letzten Jahreswechsel festhält, der wird vermutlich zu denjenigen gehören, die sich Woche für Woche auf einen Heimtrainer quälen. Wer es beim Trainieren gerne gemütlich hat, der kann zum Beispiel zu dem Minioval Mini Bike von Capital Sports greifen. Auch wir haben den Heimtrainer in den letzten Wochen ausgiebig getestet und präsentieren heute das Testergebnis.

Der Aufbau erweist sich im Test dank der guten Anleitung und dem beiliegenden Werkzeug als einfach und schnell. Die Materialien wirken robust und auch an der Verarbeitung gibt es nichts zu bemängeln. Das Mini-Bike gibt es in Schwarz und Silber. Insgesamt macht das „Mini-Bike“ einen recht stabilen und wertigen Eindruck! Zum Einfachen Transportieren und bewegen besitzt der Heimtrainer Bodenrollen, einen Tragebügel sowie einen praktischen Zuggriff. Mit dem CAPITAL SPORTS Minioval Mini Bike sollen Anwender auch am Arbeitsplatz Ihre Fitness steigern. Ob am Schreibtisch, beim Fernsehen oder Lesen: Der Stepper passt dabei sogar unter einen Tisch und erlaubt das Training sowohl im Sitzen als auch im Stehen. Die Tests zeigen jedoch, dass das Minioval jedoch nicht unter jeden Schreibtisch passt. Aufgrund der Bauweise benötigt man hier schon eine recht große Beinfreiheit. Zudem rutscht das Mini-Bike beim Pedalieren aufgrund der Leichtigkeit und der beiden vorderen Rollen auf einem glatten Boden recht schnell weg, sodass man das Gerät immer gegen etwas stellen muss. Wir empfehlen daher den Minioval auf eine rutschfeste Matte zu stellen. 

Die Tretkurbel sind recht kurz geraten, sodass man das Training nicht wirklich mit einem echten Ergometer vergleichen kann. Im Grunde handelt es sich mehr um einen Stepper als ein Ergometer. Um genau zu sein um einen sogenannten Elliptical Stepper. Diesen Begriff nennt auch der Hersteller auf seiner Website. Dennoch: Auch die elliptischen Pedalbewegungn sorgen für eine relativ natürliche Laufbewegung und vor allem für anstrengende Trainingseinheiten. Dank dem dreistufig anpassbaren Winkel kann man die Pedale wahlweise auf sitzendes oder stehendes Training ausrichten. Die Pedale mit geriffelter Fußfläche sorgen beim Trainieren im Stehen für einen relativ guten Stand. Generell betrachtet empfinden wir das Benutzen im Sitzen jedoch als besser in der Anwendung. Vor allem mit erhöhtem Widerstand scheint das Minioval im Stehen nicht so sehr geeignet zu sein, wie beim Benutzen im Sitzen.

Anhand des frei einstellbaren, magnetischen Widerstands kann das Mini-Bike im Test optimal an den jeweiligen Leistungsgrad angepasst werden. Zur Überwachung der Leistungsdaten besitzt der Elliptical Stepper auch einen Trainingscomputer. Dieser gibt auf seinem kleinen, drehbaren Digital-Display Auskunft über: die zurückgelegte Strecken, die Trainingszeiten, Geschwindigkeiten und verbrauchten Kalorien. Die laufruhigen, elliptischen Bewegungen der Pedale simulieren die natürlichen Laufbewegungen und bringen deine Beinmuskulatur der Tester ordentlich in Schwung. Insgesamt erweist sich das Minioval als souverän und ausdauerhaft. Bei richtiger Anwendung verspricht das Gerät aufgrund der guten Bauweise eine lange Haltbarkeit. 

Fazit: Wer gerne zu Hause im Sitzen trainiert und eine Mischung aus einem Stepper und einem Ergometer sucht, der ist mit dem Minioval von Capital Sports gut bedient. Zudem gibt es einen verstellbaren Widerstand und einen kleinen Trainingscomputer. Der Heimtrainer überzeugte im Test vor allem durch Solidität und ein souveränes Laufverhalten. Am meisten hat uns dabei das Trainieren im Sitzen überzeugen können.

ANZEIGEN

 

 

Contentempfehlungen & Anzeigen