Quooker Fusion – Der Kochend-Wasserhahn

In der heutigen Zeit muss alles sehr schnell gehen. Zeit ist Geld, heißt die Devise und das ist selbst in der Küche zu spüren. Warum das Wasser im Topf aufkochen, wenn man doch einen Wasserkocher hat? Eine noch schnellere Variante ist das kochende Wasser ohne Boiler direkt aus dem Wasserhahn zu zapfen. Der sogenannte Kochend-Wasserhan von Quooker soll das möglich machen. Wir wollten uns die Gelegenheit natürlich nicht nehmen lassen und haben den Quooker Fusion ausgiebig getestet. Wie das Produkt im Test abgeschnitten hat und ob sich der Kauf lohnt, zeigt der folgende Testbericht.

 

Die Funktionsweisen des Quooker Fusion

Auf den ersten Blick macht der Fusion zwar einen recht modernen, jedoch keinen besonderen Eindruck. Er sieht aus wie ein ganz normaler Wasserhahn und man kann sowohl kaltes als auch warmes Wasser damit zapfen. Soweit so gut. Das Besondere an diesem Hahn ist jedoch, dass man auch kochend heißes Wasser abzapfen kann. Im Gegensatz zu einem Wasserkocher oder einem Boiler steht bei diesem Wasserhahn zu jeder Zeit und direkt nach dem Betätigen des Hahns 100 °C heißen Wassers zur Verfügung. Natürlich steckt hier jede Menge High-Tech dahinter.

Im Gegensatz zum Boiler, welcher in der Regel über dem Wasserhahn angebracht wird, kommt die ganze Technik einfach unter die Spüle, sodass nach außen hin alles ganz normal aussieht. Das mitunter wichtigste Bestandteil ist das Hochvakuum-Reservoir, welches das Wasser permanent auf etwa 110° Celsius hält. Ein weiterer, wichtiger Bestandteil des Fusion sind das Mischventil und der Druckausgleichbehälter.

Im Gegensatz zum simplen Boiler arbeitet das Reservoir mit Vakuum. Somit bleibt das Wasser permanent kochend heiß und muss nicht- wie beim Boiler- immer erst erhitzt werden. Sehr schön:  Das 110 ° C heiße Wasser sorgt an sich schon für antibakterielles und keimfreies Wasser. Hinzu kommt, dass der standardmäßig verbaute Aktivkohlefilter das Wasser um die temperaturresistenten Partikel, wie z.B. Chlore, Medikamente, etc. reinigt. Unser Testmodell ist die Ausführung Fusion / PRO3-VAQ B. Das Reservoir bietet ein Fassungsvermögen von 3 Litern. Alternativ gibt es noch den Pro7-VAQ (7 Liter), den Combi (Ersatz des klassischen Küchenboilers) und den Combi + (Unterstützung der Warmwasserleitung bei langen Wartezeiten).

Die technischen Daten

  • Reservoir:  PRO3-VAQ B
  • Spannung:   230 V
  • Leistung:     1600 W
  • Inhalt:         3 Liter
  • Aufheizzeit kaltes Reservoir:  10 Minuten
  • Verbrauch im Ruhezustand:   10 W
  • Reservoir Höhe:  44 cm
  • Reservoir Durchmesser:  15 cm
  • Min Wasserleitungsdruck:  200kPa (2 bar)
  • Max Wasserleitungsdruck: 600kPa (6 bar)
  • Max. Druck:  800kPa (8 bar)
  • Aufhängebügel Lieferbar:   ja
  • Sicherung:   maximale Temperatur, Überdruckventil 800 kPa (8 bar)
  • Wasserabsperrventil:  elektronisch
  • HiTAC-Wasserfilter:   High Temperature Activated Carbon
  • Hahn:                Fusion & Mischbatterie
  • Hahnloch:           35 mm
  • Mischwasser:   60°C
  • Rosette Lieferbar:  ja 

Der Aufbau

Bereits nach dem Auspacken bemerken unsere Tester: Hier steckt viel High-Tech drin! Der große Lieferumfang besteht u. a. aus dem Quooker Reservoir, dem Pro3-VAQ, einem T-Stück, einen Schlauch zum Pro3, einen Schlauch zum Hahn, einem Ablaufrohr, diversen Schläuchen, Ringe, Schrauben und natürlich dem Quooker-Hahn. Alle Teile machen einen wertigen und sehr soliden Eindruck. Noch vor den eigentlichen Tests bekommt die Bedienungsanleitung einen ersten Pluspunkt. Diese konzentriert sich auf das Wichtigste und zeigt in leicht verständlichen Schritten und mit hilfreichen Bildern die Installation des Fusion.

Wer noch keine oder nur wenig Erfahrung mit sanitären Anlagen hat, der sollte sich hierzu einen Fachmann hinzuholen. Der Einbau sollte bestenfalls  von einem Installateur vorgenommen werden. Die Installation ist etwas aufwendig und kann, je nach Erfahrung, Küche und Geräte, ca. 40 Minuten bis 3 Stunden dauern. Wir wollen den Fusion in unserer Test-Küche installieren und in Betrieb nehmen. Die deutsche Standardbohrung für Wasserhähne ist 35mm, was bei der All-in-One Lösung Fusion bedeutet, dass der normale alte Wasserhahn ohne zusätzliche Bohrung durch den Fusion ersetzt werden kann.

Fällt die Wahl nicht auf den Fusion, sondern auf einen anderen Hahn aus dem Sortiment von Quooker, sind andere Bohrlöcher notwendig. Hierfür muss

Register to read more ...

Add comment

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Die Angabe ihres Namens (Vorname oder Pseudonym genügt) und ihrer E-Mail Adresse sind Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars. Die E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen


Security code
Refresh

Contentempfehlungen & Anzeigen