Weltbild Tablet PC 4

Beitragsseiten

 

Der Weltbild Tablet PC 4 im Test         

Der Startvorgang verläuft schnell und wir sehen einen recht dunkeln sowie farbenfrohen Screen.   Das kapazitive 8-Zoll-Display löst mit 1.024 x 768 Pixeln auf und ist Multitouch-fähig.  Das Navigieren verläuft flüssig und präzise. Der Bildschirm reagiert bereits auf leichteste Berührungen prompt. Auch wenn es keine Glasfront hat, hält der Screen im Test einiges aus. Wie schon erwähnt  wirkt das Display des Tablet PC 4 etwas dunkel und bietet kein sehr gutes Kontrastverhältnis. Die Blickwinkel fallen- sofern kein direktes Sonnenlicht einstrahlt- ganz gut aus.

Unser Test-Tablet hat noch das Google-Betriebssystem Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) drauf. Bisher war es uns nicht möglich ein Update auf die aktuellste Version zu tätigen. Der G-Sensor reagiert schnell und alle Anwendungen werden prompt gestartet. Ob Menü-Navigation, Video-Wiedergabe, Apps oder Surfen im Internet, das Tablet meistert alle Anwendungen im Test ohne großartige Zwischenfälle. Ab und zu kommt es jedoch bei Apps zu Verzögerungen und wir müssen diverse Neustarts durchführen.  Im Inneren des Weltbild-Tablet PC 4 arbeitet der  1,2-GHz-Dual-Core-Prozessor des Typs Amlogic A9. Dieser greift auf 1 GB Arbeitsspeicher zu. Lediglich bei grafisch sehr anspruchsvollen Games kommen Prozessor und Grafikkarte „ins Schwitzen“. Beim Surfen passt hingegen alles! Unsere 108 kb große Startseite lädt der interne Browser in rund 7 Sekunden und auch mit Flash kommt der Browser klar. Ob scrollen oder 2-finger Zoom, Surfen macht mit dem kleinen Tablet großen Spaß! Auch UMTS Sticks können an den Tablet PC 4 angeschlossen werden. Zudem bietet das Tablet 3G. Bluetooth gibt es auch, das Einzige was noch fehlt ist das GPS-Modul. Sonst bietet der Tablet PC 4 alles, was man sich unter einem guten Tablet vorstellt.

Neben der 2-Megapixel Rückkamera bietet das Weltbild Tablet 4 auch eine 1,3 Megapixel Frontkamera. Keine Werte zum Angeben. Seltsamer weise liegen gerade hier die Schwächen der „Billig-Tablets“. Mit diesen Linsen lassen sich in den Tests keine besonders vorzeigbaren Bilder oder Videos machen. Auch der Lautsprecher klingt nicht besonders gut. Dafür gehören die Multimedia-Funktionen zu den Stärken des Tablets. Ob Bilder, Videos oder Musik, alle gängigen Formate lassen sich problemlos abspielen. Vor allem der bereits installierte MoviePlayer punktet im Test. Alle Videos werden souverän wiedergegeben.  Als nennenswerte, vorinstallierte Apps gibt es den Dateimanager, den Weltbild eBook Reader und beliebte Google Anwendungen wie die YouTube- und Google Play App. Zudem wurde noch eine Tetris Testversion und diverse andere  Applikationen installiert. Einen weiteren Pluspunkt holt sich der Weltbild Tablet PC mit dem microSD-Kartenslot. Damit kann der etwas kleine 8 GB Speicher, von dem das Testmodell nur 2 GB frei hat, problemlos um bis zu 32 GB erweitert werden. Auch USB-Sticks bis zu dieser Kapazität werden anerkannt und gelesen.

Trotz großem 6 000 mAh-Akku, schafft das Tablet im Dauerbetrieb nur rund 6 Betriebsstunden. Aufgeladen wird via mitgeliefertem Ladekabel oder per USB-Kabel am PC. Letzterer Ladevorgang dauert natürlich etwas länger aber es funktioniert.

ANZEIGEN

Kommentar schreiben


Contentempfehlungen & Anzeigen

Neueste Kommentare

  • Walter Fartely
    Hab das Gerät gestern gekauft. Dank ihres hervorragenden Testbericht denke ich alles richtig gemacht ...

    Weiterlesen...

     
  • Tobias Weih
    Ich benutze Silberstäbchen (Secosan) statt des Hygienemittels, um den Luftwäscher keimfrei zu halten.

    Weiterlesen...