Motorola RAZR Smartphone

Fünf Jahre ist unser erster RAZR-Test nun schon her. Damals war das V3 noch in aller Munde und jeder wollte sich das begehrte Gerät ergattern. Heute gehören Klapp-Handys schon fast zum alten Eisen und für viele muss es nun ein Smartphone sein. Motorola hat die scheinbar perfekte Lösung: Einfach das alte Handy in ein Smartphone umwandeln. Ob dies gelungen ist und vor allem wie, zeigt der folgende Testbericht.

Um ehrlich zu sein erinnert nur noch der Name und der Geruch an den Vorgänger, denn das neue RAZR Smartphone bietet einen 4,3''(10,9 cm)  Super AMOLED Advanced qHD (540 x 960) Display, Android 2.3.5 (Gingerbread), einen 1,2 GHz Dual-Core-/Dual-Channel-RAM-Prozessor, 1 GB RAM und vieles mehr. Das RAZR ist nur 127 g schwer und nur 7,1 mm tief. Auf Deutsch: Es ist unglaublich flach! Das RAZR  liegt gut, ja fast schon zu gut in der Hand, denn wäre es noch leichter könnte man meinen es sei ein Spielzeug-Handy. Das Display erstreckt sich über die gesamte Front, inklusive der 4 Sensor-Tasten. Oben sehen wir das Motorola-Brand. Die silberne Platte hebt sich auf dem rundum schwarzen Smartphone deutlich ab. Ohne viel „Schick Schnack“: Oben gibt es den micro-USB und den HDMI-Anschluss. Auf  der Rückseite sehen wir die 8 MP Kamera, sowie den LED-Blitz und den Lautsprecher. Auf der rechten Seite gibt es den An/Aus-Schalter, sowie den Lautstärkenregler. Links erkennen wir ein Kläppchen, worunter sich der micro-SD und der Micro-SIM-Slot befinden. Das Schöne daran: Um die Karten zu wechseln muss weder die Rückabdeckung, noch der 1780 mAh Akku entnommen werden. Letzterer kann jedoch auch nicht so einfach ausgewechselt werden.

Nach knapp 25 Sekunden ist das RAZR startbereit. Schon beim Hochfahren bemerken wir das extrem farbenfrohe Display. Im Homescreen macht sich der Super AMOLED Display erst richtig bemerkbar. Kräftige Farben und eine gute Helligkeit lassen so manches Konkurrenz-Smartphone blass aussehen. Anmerkung der Redaktion: Das RAZR ist unser erstes Test-Smartphone mit AMOLED-Technologie. Das Display ist äußerst robust und reagiert auf kleinste Berührungen. Auch Multitouch ist möglich! Nettes Feature: Wechselt das RAZR in den Stand-by Modus schaltet das Display sich im Retro-TV Look aus. Die Sensortasten reagieren ebenfalls gut. Die Motorola-Eigene Benutzeroberfläche kann uns nicht ganz überzeigen. Hier wirkt manches ziemlich eckig und abgehackt, aber Designs sind ja Bekanntlicherweise Geschmackssache. Die integrierten Apps sind sozusagen die Basics, die jedes Smartphone haben sollte. Hierzu zählen wir Apps wie Alarm, Aufgaben, Kalender, Market, Kamera, etc. Doch auch Quick Office ist mit an Bord.
ANZEIGEN

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Ihre E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Es wird zu Ihrem Beitrag lediglich der Name (Vorname oder Pseudonym genügt) veröffentlicht. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Contentempfehlungen & Anzeigen