HTC 7 Pro

Beitragsseiten

Im folgenden Testbericht dreht sich alles um das neue HTC 7 Pro. Das Smartphone, welches erst seit kurzem auf dem Markt ist, läuft mit dem neuen Betriebssystem Windows Phone 7 und bringt u.a. einen 1GHz Prozessor, einen 9,6cm Display mit kapazitivem Touchscreen, Zweifinger-Zoom-Funktion, 8GB internen Speicher, G-Sensor und GPS mit. Zudem hat das HTC 7 Pro eine herausschiebbare QWERTZ-Tastatur.

Das 7 Pro kommt in einer HTC gewohnt schönen Verpackung ins Haus. In ihr finden wir als Zubehör eine Mini-CD, (auf der sich die Bedienungsanleitung befindet) eine Kurzanleitung (sowie weitere Dokumentationen) ein Headset, sowie ein USB-Kabel samt Netzadapter, welcher im schwarzen Klavierlack selbst an der heimischen Steckdose eine gute Figur macht. Was sofort nach dem herausnehmen auffällt ist das Gewicht. Mit seinen 185g inkl. Akku ist das HTC 7 Pro nicht gerade leicht, gibt einem jedoch zugleich das Gefühl etwas sehr hochwertiges in der Hand zu halten. Diesen Eindruck rundet nicht zuletzt das hochwertige schwarz-silberne Gehäuse samt gebürstetem Aluminium ab.

Insgesamt wirkt das Smartphone sehr edel. Auf der Oberfläche erstrahlt das 9,6 cm große kapazitive Display mit Multitouch. Auflösung: 480 x 800 Pixel (WVGA). Unter dem Glasdisplay sehen wir drei Sensor Tasten. Diese sind zum Aufrufen der Zurück-Funktion, der Startseite und der Suchfunktion. Bei letzterem wurde standardmäßig Bing verwendet. Ist das Handy in Benutzung werden auch die Symbole dieser Tasten weiß beleuchtet. Die Sensortasten reagieren gewohnt gut und liegen weit auseinander, sodass eine Fehlberührung ziemlich ausgeschlossen ist. Doch auch an physischen Bedienelementen mangelt es dem HTC 7 Pro nicht, so sehen wir zum einen die Ein/Aus Taste an der Oberseite, sowie eine Kamera-Taste, rechts außen.

Auf der Rückseite sehen wir ein LED-Licht, die 5 Megapixel Kamera, den Lautsprecher, sowie die Rückseitenabdeckung. Um den Akkudeckel des HTC 7 Pro zu öffnen benötigte es im Test etwas Fingerspitzengefühl und „Aufwand“, denn es musste zunächst die Tastatur ausgefahren werden und dann links unten mit etwas Druck der Deckel nach oben gedrückt werden. Beim Entfernen der Rückseitenabdeckung klackt es ziemlich. Darunter verbirgt sich ein 1500 mAh Akku und der Sim-Slot. Um eine Sim-Karte einzuführen muss erst der Akku herausgenommen werden. Einen microSD Slot bietet das 7 Pro nicht, dafür einen 8GB großen internen Speicher. Zudem gibt es die Möglichkeit einzelne Dateien auf den SkyDrive Server hochzuladen. Das Befestigen des Deckels erwies sich als einfach und schnell. Als Schnittstellen gibt es USB und eine 3,5mm Audiobuchse. 

Nun zu einem Highlight des Smartphones: Das HTC 7 Pro ist das erste Windows Phone-7-Gerät mit herausschiebbarer Qwertz-Tastatur. Das ausfahren ist praktisch, einfach umdrehen und das Display nach rechts schieben. Ausgefahren sieht das Smartphone wie ein Mini-Notebook aus. Sehr schön ist auch die Verarbeitung um die Tasten. Die Hardware-Tastatur entspricht annähernd die einer Computer-Tastatur. Diese fühlen sich nicht nur gut an, sie ermöglichen auch eine problemlose Bedienung mittels Daumen- und Zeigefinger. Auch das hineinschieben der Tastatur erwies sich als leicht. Nach unten drücken, zurückschieben, fertig. Kaum zu glauben, dass sich in dem nur 15,5mm tiefen Smartphone eine vollwertige Tastatur befindet.  Zum Vergleich: Das Touch Pro 2 ist 17,25mm tief.

ANZEIGEN


Nach dem ersten Inbetriebnehmen fällt sofort auf wie schnell das HTC 7 Pro startet. Das Gerät startet unterhalb 30 Sekunden uns ist prompt betriebsbereit. Sofort erscheint der Lockscreen welchen man wie ein Vorhang noch oben ziehen muss um zur Startseite zu kommen. Dort erscheint die Windows Phone 7 Oberfläche mit vielen vorinstallierten Apps, welche in der Farbauswahl in den Einstellungen nach Herzenslust geändert werden können. Wir haben uns entgegen den voreingestellten grünen für die blauen Apps entschieden. Bereits beim hin-und her bewegen des Startscreens bekommt man die Power des 1 GHz Prozessors, sowie des 576 MB RAM Speichers im wahrsten Sinne des Wortes zu spüren. Beim Bewegen bekommt man förmlich den Eindruck ein App wirklich anzufassen. Hält man es 2 Sekunden fest ohne es zu bewegen kann man es entweder löschen oder verschieben. Um ein App aus der Programmliste hinzuzufügen muss man in diese wechseln und dort ein App ebenfalls zwei Sekunden berühren. Dann erscheint u.A. „Auf Startseite“. Wählt man diesen Punkt aus wandert die App auf die Startseite. Sehr schön anzusehen sind vor allem die animierten Apps wie das MSN oder Kontakte App. Letzteres zeigt zum Beispiel pixelweise und dynamisch einzelne Kontaktbilder von MSN Freunden. Wer Windows 7 schon von anderen Mobiltelefonen kennt wird von diesen Dingen nicht sonderlich beeindruckt sein, doch wer vorher „nur“ Windows Mobile hatte wird hellauf begeistert sein.

Was selbst für Windows Phone Kenner, die aber bisher noch kein HTC Phone besaßen, neu ist wird ist ohne Zweifel die HTC Hub Oberfläche. Wer Sense mochte wird Hub lieben, denn hier werden in brillanter Art und Weise Apps, Hintergründe und Animationen dargestellt. Im HTC Hub findet man die Wetter-App mit realistischen 3D-Animationen sowie zahlreiche weitere Apps, die den Nutzern ein bis dato unübertroffenes Benutzererlebnis bieten. Die vorgestellten Apps sind zum Teil bereits installierte, als auch Anwendungen und Spiele, die man aus dem Windows Phone Marketplace herunterladen kann. Hier gibt es sowohl kostenpflichtige, als auch kostenlose Applikationen. Unter den HTC Apps- die kostenlos sind- finden sich viele nützliche Apps wie z.B. die Taschenlampe. Diese lässt sich wie eine echte Taschenlampe über den Touchscreen nicht nur an und ausschalten, sondern auch 3 Fach verstellen. Auch weitere Nützliche Programme wie Fotoverbesserung, Notizen oder der Umwandler helfen einem Smartphone Besitzer den Alltag zu erleichtern.

Das HTC 7 Pro reagierte im Test unglaublich schnell. Dabei spielte es keine Rolle zurück drückten. Auch das Surfen im Internet verlief- wie das Video zeigt- schnell und problemlos. Der Internet Explorer kam dabei auch mit Flash-Inhalten klar. Wer einen Adobe Reader benötigt findet diesen im Übrigen auch kostenlos im Marketplace. Das Surfen im Net machte dreierlei Spaß, denn hierbei bereitete sowohl die virtuelle, als auch die Hartware-tastatur Freude. Gerade E-Mails zu schreiben macht auf eine fühlbaren Tastatur mehr Vergnügen. Bei Webseiten machte sich vor allem der Zweifinger-Zoom-Funktion bezahlt, denn dieser zeigte die High Tech Power, die in dem Gerät steckt. Der G-Sensor reagiert schnell und das Display passt sich sowohl bei Internetseiten, als auch bei Bildern, Videos und Word-Dokumenten dem Hoch-oder Querformat prompt an. Letztere Anwendung passt sich jedoch erst im Dokumenten-Modus und wenn die Tastatur ausgefahren ist an. Schreibt man etwas werden alle Tasten automatisch beleuchtet. Alle wichtigen Bedienelemente sind zu finden. Sehr nützlich ist vor allem die FN Taste, die einem- ähnlich wie AltGr- den Zugriff auf @,€ und anderen Zeichen ermöglicht. Selbst Pfeiltasten sind vorhanden und im Test ließen sich alle Bedienelemente problemlos benutzen.

ANZEIGEN


Kommen wir zu den Multimedia-Funktionen. Als Videoformate werden 3gp, .3g2, .mp4, .m4v, .mbr, .wmv (Windows Media Video 9 und VC-1) unterstützt. Wählt man ein Video aus wechselt das HTC 7 Pro sofort in das Querformat und spielt es ab. Die Video- und Soundqualität war in allen Tests sehr gut. Die Audioqualität machte sich vor allem bei MP3-Formaten bemerkbar. Kaum zu glauben, dass aus so einem kleinen Lautsprecher solch ein Klang entsteht Zudem unterstützt das 7 Pro Dolby® Mobile und SRS Surround-Klang. Music und Videos Hub ermöglicht den Usern Radio zu hören, Musik herunterzuladen und vieles mehr. Die 5MP Kamera des HTC 7 Pro liefert nicht nur Schnappschüsse, sondern bietet einen 5fachen digitalen Zoom, sowie Autofokus und Blitzlicht. Aufnahmen von HD-Videos mit 720p sind ebenfalls möglich. Die Ergebnisse der Bilder und Videos sprechen für sich. Bilder wurden selbst in unterbelichteten Räumen hell dargestellt und ließen sich nachbearbeiten. Auch Videoaufnahmen waren brillanter denn je und machten nicht nur einem handelsüblichen Camcorder Konkurrenz sondern übertreffen diese um Längen. Sehr schön: Zum Fotografieren oder Filmen gibt es ein physisches Bedienelement, welcher sich beim Drehen in das Querformat oben rechts befindet und somit praktischer ist als die gewohnten Touchscreen Auslöser, wie etwa beim HD2.

Wer ein solches Multitalent sein Eigen nennt möchte natürlich auch gerne seine eigenen Bilder, Videos, Games oder Musikdateien auf das Smartphone übertragen. Leider ist die Nutzung des 7 Pro als Wechseldatenträger nicht möglich, stattdessen muss die Zune Software runtergeladen werden, die auch Dateien synchronisiert. Dies funktionierte im Test recht flott und man vermisste hierbei nicht einmal die gewohnte Funktion des Wechseldatenträgers. Dennoch fehlt diese definitiv als 2. Option. Auch kann man keine eigenen Games im .cab Format installieren. Die Windows Phone Spiele sind XAP-Dateien, die sich über den Windows Phone Marketplace kaufen und installieren lassen. Der 1500mAh Akku leistete eine sehr gute Arbeit und hielt im test im Standby bis zu 420 Stunden und im aktiven Modus bis zu 420 Minuten durch.
ANZEIGEN

 

- Kein Task-Manager

- Kein Wechseldatenträger

- Kein Router

- Kein microSD-Slot

 

+ Ausschiebbare Tastatur

+ 1GHz Prozessor

+ 8GB interner Speicher

+ ROM: 512 MB / RAM: 576 MB

+ HSDPA und WLAN

+ Verarbeitung

+ Sehr schnelle Reaktionszeiten

+ Multitouch

+ internes GPS

+ Sehr guter Sound

+ HTC Hub Oberfläche

+ G-Sensor ( Näherungssensor, Umgebungslichtsensor, Umgebungslichtsensor)

 

Fazit: Das HTC 7 Pro bietet ein vollwertiges Office in Taschenformat. Dies nicht zuletzt durch die integrierte und perfekt getarnte Hardware-tastatur, dem Betriebssystem Windows Phone 7, welches bereits auf dem Homescreen die nützlichsten Apps immer griffbereit anzeigt. Wer HTC Sense mochte wird HTC Hub lieben, denn hier gibt es eine HTC eigene, animierte Oberfläche, die auch das Wetter aktualisiert, Apps anzeigt und mehr. Einen microSD Slot gibt es nicht, dafür einen satten 8GB Speicher, sowie die Möglichkeit SkyDrive zu nutzen. Was Windows Mobile User vermissen werden ist zum einen die Option das Gerät als Router und als Wechseldatenträger nutzen zu können. Letzteres wird von der Software Zune übernommen, die im Handumdrehen mehrere Dateien synchronisiert. Von Ruckeln oder Hängen keine Spur: Insgesamt arbeitet das HTC 7 Pro sehr sehr schnell. Hierbei spielt es keine Rolle ob man Office oder Multimedia-Anwendungen benutzt. Auch Wechsel zwischen den einzelnen Applikationen meistert das Smartphone präzise und schnell. Der Startscreen, Apps, Bilder, Videos, Webseiten uns alle anderen Anwendungen werden hell und farbefroh angezeigt. Die Front LED dient nicht nur als Blitz- sondern auch als unglaublich helle Taschenlampe. Diese und weitere Spielerein bringen eine gute Abwechslung in das Business-Smartphone. Testlabor.eu sagt: Wem ein Netbook oder ein Tablet-PC immer noch zu groß ist, der sollte sich das HTC 7 Pro anschaffen, denn hier bekommt jeder etwas. Das Smartphone kombiniert die Einfachheit physischer Bedienelemente mit neuster High-Tech und einem Betriebssystem welches unserer Meinung nach alle anderen maßlos in den Schatten stellt. 

Mehr über das Produkt gibt es HIER

ANZEIGEN

Kommentar schreiben


Anzeigen
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.