Das ist der BANANA PI M2+

Der Raspberry Pi ist vielleicht der bekannteste, aber bei Weitem nicht der einzige Einchipcomputer. So gibt es seit einiger Zeit zum Beispiel auch den BANANA PI M2+, der trotz seiner winzig kleinen Bauweise mit einem imposanten Leistungsvermögen aufwarten kann und ambitionierten Bastlern oder Tüftlern beinahe grenzenlose Einsatzmöglichkeiten bietet.

Großes Leistungsvermögen und umfangreiche Ausstattung zum kleinen Preis

Der BANANA PI M2+ verfügt über einen hoch performanten A31S ARM Cortex-A7 Quad Core Prozessor, dessen vier Rechenkerne mit einem Takt von jeweils 1 Gigahertz arbeiten. Zudem ist der BANANA PI M der zweiten Generation mit 1 Gigabyte DDR3-RAM und einer PowerVR SGX544MP2 Grafikeinheit ausgestattet, die neben OpenGL ES 2.0 auch OpenCL 1.x unterstützt.

Die Speicherkapazität des winzig kleinen Alleskönners kann dank eines integrierten MicroSD-Slots flexibel an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Das absolute Maximum ist dabei eine interne Speicherkapazität von 64 Gigabyte. Obgleich in diesem Zusammenhang direkt anzumerken ist, dass zur Ausstattung des BANANA PI M2+ auch ein Micro-USB-OTG-Port und gleich vier USB-2.0-Schnittstellen gehören, sodass bei Bedarf einfach eine externe Speicherlösung angeschlossen werden kann. Das direkte Anschließen einer SATA-Festplatte oder eines SATA-Laufwerks ist hingegen nicht möglich.

Weitere Anschlussmöglichkeiten, die der BANANA PI M2+ bietet, sind unter anderem eine HDMI-Schnittstelle, ein Ethernetport für den kabelgebundenen Zugriff auf das Internet oder die Einbindung in ein kabelbasiertes Netzwerk, ein LVDS/RGB Display Interface, ein Kamerainterface und eine 3,5 mm Audio-Buchse. Des Weiteren ist der BANANA PI M2+ mit drei Pins zum Debuggen auf TTL-Basis und insgesamt 40 GPIO-Pins zum Arbeiten mit diversen Schnittstellen, wie etwa UART, ADC, CAN Bus und PWM sowie I2C, ausgestattet. Selbstverständlich besitzt der BANANA PI M2+ zudem noch einen Schalter für das An- und Ausschalten, einen Resetbutton und LED-Anzeigen für Power und Netzwerk. Um den BANANA PI M2+ unkompliziert zu bestellen, nutzt man am besten einen Elektronik-Versender wie reichelt.

Die Betriebssystemkompatibilität

Bislang existieren Images für die Betriebssysteme Bananian-Linux, Fedora, Raspbian und Android 4.4. Es ist aber wohl davon auszugehen, dass alle Distributionen, die bereits schon mit dem ursprünglichen Banana Pi nutzbar waren, über kurz oder lang auch mit dem BANANA PI M2+ genutzt werden können.

Fazit: Der BANANA PI M2+ ist ein durchweg überzeugender Einchipcomputer zum fairen Preis, der selbst den direkten Vergleich mit dem Raspberry Pi der neusten Generation nicht scheuen muss. 

Contentempfehlungen & Anzeigen

Neueste Kommentare

  • Pade
    Familiennummern… die drei Telefonnummern lassen sich weder per App noch per SMS eingeben. Es erscheint ...

    Weiterlesen...

     
  • Pede
    Es währe toll es könnte einer nen Lötplan senden da meiner Runtergefallen ist ca 1,20 Höhe geöffnet Akku ...

    Weiterlesen...