Onkyo TX-NR474

Beitragsseiten

Der AV-Receiver von Onkyo im Test

Die Bedienungsanleitung könnte etwas umfangreicher sein, gibt aber über die wichtigsten Dinge Auskunft. Die Fernbedienung bekommt ebenfalls keinen Schönheitspreis, ist aber mit den wichtigsten Tasten bestückt. Was wir hier vermissen, sind Tasten für Höhen und Bässe. Die Bedienelemente sind insgesamt aber übersichtlich und sinnvoll gruppiert, dafür aber nicht beleuchtet. Das Einstellungsmenü gefällt uns zwar von der Optik her weniger, dafür ist es sehr umfangreich und einfach. Hierzu zähen insbesondere auch die Audio-Equalizer-Einstellungen. Generell gesehen betrachten wir die Handhabung der Fernbedienung und des Gerätes als einfach und verständlich.

Innovativ ist die Onkyo Controller App, mit der man den Receiver sogar vom Nebenraum aus steuern kann. Hiermit lassen sich vor allem gut Internetdienste fernsteuern, aber auch normale Funktionen. Der Receiver ist binnen fünf Sekunden betriebsbereit und wir erhalten ein besonders leises, kaum hörbares Betriebsgeräusch.

Die vier HDMI-Eingänge und der HDMI-Ausgang verarbeiten 4K-Signale sowie HDR-10 und Dolby Vision. Letzteres jedoch erst nach einem Firmware-Update. Musik können wir im Test wahlweise via Bluetooth, Direktanschluss, AirPlay, Heimnetzwerk, Chromecast und FireConnect auf den Receiver übertragen. Neben dem kostenlosen TuneIn-Radio stehen Spotify, Deezer und Tidal als Bezahldienste zur Verfügung. Der installierte Media-Player erkennt über USB nur Audio-Formate, und visuell gesehen lässt dieser etwas zu wünschen übrig. Zudem kann jeglicher Sound hier nur in Stereo erfolgen. Auch können generell keine Videoinhalte von Medien direkt wiedergegeben werden.

Die Übertragung von Musik via Bluetooth klappt in allen Tests gut, jedoch hin und wieder mit ein paar Verzögerungen. Die größten Zeitverzögerungen bekommen wir beim Übertragen von Spotify- und Deezer-Inhalten. Hier dauert es in der Regel bis zu 5 Sekunden, bis das im Smartphone ausgewählte Lied übertragen wird. Auch gibt es insgesamt einen langsamen Aufbau der Chromecast-Verbindung. Übertragungsabbrüche kommen im Test jedoch nicht vor. Das Gleiche gilt bei den Übertragungen von Internetradio-Inhalten. Sehr schön: Über Onkyos FlareConnect Dienst können Anwender ihre Musik sogar auf unterstützten drahtlosen Lautsprechern wiedergeben. An der Tonqualität gibt es in Sachen Musik- Filmen oder Gaming jedoch nichts zu meckern.

 

Den kompletten Testbericht gibt es in unserer Magazin-Ausgabe 03/2018 zu lesen. Sie können das Magazin  

jetzt für 2,00 EUR kaufen. ZahlungsmöglichkeitenPayPal oder Sofortüberweisung.      Neuregistrierte Benutzer erhalten den ersten Magazin-Download kostenlos.**                                                                     

 
3. Ausgabe 2018
Für neu registrierte Nutzer kostenlos!
2.00 EUR
inkl. 19 % MwSt.
 

Aktion: Jetzt kostenlos registrieren und den ersten Artikel gratis downloaden*!

 
**Als neuregistrierter Nutzer erhalten Sie die ersten Download einer Magazin-, Sonder- oder Einzelartikelausgabe gratis. Nennen Sie uns daher nach der Registrierung einfach in einer E-Mail Ihren Benutzernamen und Artikel um den es geht, wir senden Ihnen einen Download-Code zu. Bei Manipulation entfällt das Recht auf einen Gratis-Download. Diese Aktion ist nur für begrenzte Zeit verfügbar.
Kommentar schreiben


Contentempfehlungen & Anzeigen

Neueste Kommentare

  • Walter Fartely
    Hab das Gerät gestern gekauft. Dank ihres hervorragenden Testbericht denke ich alles richtig gemacht ...

    Weiterlesen...

     
  • Tobias Weih
    Ich benutze Silberstäbchen (Secosan) statt des Hygienemittels, um den Luftwäscher keimfrei zu halten.

    Weiterlesen...