Thermostar Dampfreiniger Avantgarde

Wenn normales Scheuern und Schrubben nichts mehr nützt, dann kommen sie ins Spiel: Dampfreiniger. Mühelos und ganz ohne Chemie lassen sich hiermit u. a. Fenster, Fußböden, Armaturen und Polster reinigen. Ob Küche, Bad oder Hobby, Dampfreiniger erweisen sich als nützliche Helfer und sind nicht umsonst bei vielen sehr beliebt. In unserem heutigen Testbericht stellen wir Thermostar Trocken-Dampfreiniger Avantgarde vor. Was das Gerät leistet und was die Tests ergeben haben, zeigen wir auf den folgenden Seiten.

 

Reinigung mit Trockendampf

Das im Test befindliche Produkt ist ein sogenannter „Trocken-Dampfreiniger“. Als Trockendampf wird der überhitzter Dampf mit einer Temperatur oberhalb der Siedetemperatur bezeichnet. Unter normalem Umgebungsdruck verdampft das Wasser bei 100°C. Es entsteht Dampf mit sehr hohem Wasseranteil (Nassdampf). Findet dieser Siedeprozess in einem geschlossenen System statt, wie z. B. in einem Dampfkessel, werden höhere Temperaturen erreicht, der Dampf wird „trocken“ und enthält keine Tröpfchen. Der erzeugte Dampf wird mittels eines Überhitzers in diesen Zustand gebracht. Je höher die Temperatur und der Druck werden, umso trockener wird der Dampf. Trockendampf wird in einem entsprechenden Dampfsystem mit mindestens 6 bar bei 159 °C erreicht. Der Vorteil ist, dass Stoffe nicht nass, sondern nur leicht feucht werden.

Ein Trockendampfreiniger ist nicht dasselbe wie ein Hochdruckreiniger (Dampfstrahler). Ein Dampfreiniger ist z. B. nicht für das Reinigen von Terrassen, Wänden, oder Fassaden geeignet. Vielmehr liegen die Einsatzgebiete im Haushaltsbereich. Ob Fußböden, in der Küche, im Bad oder für die Fensterreinigung, mit einem Trockendampfreiniger lässt es sich zu Hause problemlos arbeiten. Die Reinigung mit einem Trockendampfreiniger ist hygienischer, gründlicher, umweltfreundlicher und sparsamer als eine herkömmliche Reinigung. Der heiße Dampf löst dabei hartnäckigen Schmutz und hat zudem eine stark desinfizierende Wirkung. Aufgrund der sehr hohen Temperaturen von über 159° werden auch Bakterien und Keime abgetötet. Für Allergiker kann das eine große Erleichterung sein.

ANZEIGEN

Kommentare   

+3 # Angelika Erb 2015-12-08 20:31
Ich benutze den Thermostar fast täglich und habe ihn jetzt ca ein halbes Jahr! Ich bin total zufrieden alles ist wie neu jede Füge jede Ritze!! Habe auch immer den vollen Druck so einfach war putzen noch nie!!!
Antworten
0 # Hans63 2015-04-23 09:50
Ich kann den Dampfreiniger jedem empfehlen. Klar, ich finde den Preis auch etwas hoch aber dafür ist das Gerät auch hochqualitativ und nicht irgendein Schrottteil, was schon nach 3 Monaten kaputt geht. Hier zahlt man einmal und kann vermutlich das ganze Leben davon etwas haben.
Antworten
+1 # Johann F 2015-04-22 21:11
:sigh: Naja
für den hohen Preis hätte ich mir mehr Leistung erwartet.
Am Anfang. für ca. 20 Sekunden kommt der volle Leistungsdrucks. Aber dann ist der Druck vorbei. Man muss ca. 2 Minuten warten bis der volle Druck wieder aufgebaut wird und kann dann wieder für 20 Sekunden weiter super arbeiten. Nach Rückgabe des Gerätes und Neueinstellung hat sich leider nichts geändert. Für diesen Preis ist dieses Gerät viet zu viel überteuert!!
Schade um das viele Geld das ich beim Fenster hinausgeworfen habe....
Antworten
+2 # Peter 2015-02-10 13:11
1.000 Euro verlangt vielleicht jemand für ein gebrauchtes Gerät dieses Anbieters. Ein neues ist deutlich teurer. Ein Freund hat sich einen neuen Thermostar vorführen lassen und sollte rund 2.500 Euro zahlen. Bei diesem Preis wundert es dann nicht, dass der Anbieter eine lebenslange Wiederherstellungsgarantie anbieten kann. Die bezahlt man dann gleich von Anfang an wohl mit.
Antworten
+2 # Clara 2014-10-20 08:58
ich weiss nicht wie Sie auf 4000 EUR kommen, das ist aber nicht wahr! Habe es im Net schon für 1000 EUR gesehen und billiger.
Antworten
+1 # Peter 2014-10-15 05:35
Dieses Gerät ist schon gut und hält alles, was es verspricht. Bei der Vorführung wurden alle Aufgaben souverän gelöst, selbst eine total verkeimte Glasscheibe eines Kaminofens war absolut kein Problem. Aber: der Preis für dieses Gerät ist der Hammer, mir ist auch klar, weshalb man im Netz absolut keine Auskunft darüber kriegt, denn mehr als 4100 Euro für die Standardausrüstung ist schon mehr als happig, dafür kann man sich für Aufgaben, die nur ein oder zweimal im Jahr anfallen auch professionelle Hilfe holen.
Antworten

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Ihre E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Es wird zu Ihrem Beitrag lediglich der Name (Vorname oder Pseudonym genügt) veröffentlicht. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Contentempfehlungen & Anzeigen